Jonathan Meese

07.06.2024 11:00 - 14.07.2024 18:00
eins | Wasserkirche, Limmatquai 29, 8001 Zürich, Lageplan
THEMA
"Dracula’s Liebe Mutterz: Böse Leiche?!?"
BESCHREIBUNG

Zürich Art Weekend | Fr, 7. Juni – So, 9. Juni, 11–18 Uhr
Vernissage: Sa, 8. Juni 2024, 14–16 Uhr
Ausstellungsdauer: bis So, 14. Juli 2024, täglich ausser Montag, 14–18 Uhr Eintritt frei

Kaum ein Künstler der Gegenwart steht derart präsent in der Öffentlichkeit wie Jonathan Meese (geb. 1970). Seine vielfältigen künstlerischen Auseinandersetzungen – von Malerei, Skulptur, Grafik und Fotografie über Film, Oper, Installation und Performance bis hin zu Gedichten und Texten – zeugen von einem äußerst umfangreichen künstlerischen Schaffen. Jonathan Meese hinterfragt das derzeitige gesellschaftliche System und möchte es durch eine "Diktatur der Kunst" ersetzen, um die Menschen von ideologisierenden Maßnahmen zu befreien, die sich in den vielfältigen Formen des Populismus widerspiegeln. Unterstützerin seiner künstlerischen Aktionen ist von Anbeginn seine Mutter Brigitte, was sich in den Zürcher Präsentationen deutlich zeigt.

Die beiden Ausstellungen "Erz-Inkubatorex de Large: Johnny, das Kunstkind ‚Evolutionärrz’" und "Dracula’s Liebe Mutterz: Böse Leiche?!?" in der Tichy Ocean Foundation und Wasserkirche Zürich setzen eine äußerst erfolgreiche Zusammenarbeit der beiden Institutionen fort, die mit Präsentationen von Stefan Vogel und Mandy El-Sayegh begonnen hat. Zugleich ist das Projekt nach fünfundzwanzig Jahren in der Kunst Halle St. Gallen die erst zweite Einzelausstellung von Meese in der Schweiz. Inspiriert von einem Besuch in der Krypta der Wasserkirche, in der sich nach einer Legende der Findling befindet auf dem die Zürcher Schutzpatrone Felix und Regula um 300 n. Chr. als römische Soldaten im Zuge der diokletianischen Christenverfolgung enthauptet worden sein sollen, werden beide Präsentationen in der Art eines Mausoleums arrangiert.

In den raumbezogenen Installationen werden neben Malereien und Zeichnungen auch zahlreiche, speziell für die Ausstellungen konzipierte skulpturale Gebilde wie puppenähnliche Wesen sowie Aktionsvideos vom Künstler mit seiner Mutter gezeigt.

Die Ausstellung in der Tichy Ocean Foundation (Lessingstrasse 9) läuft bis 30. November.

© Jana Edisonga
© Jana Edisonga
Diese Website verwendet Cookies und speichert unter Umständen persönliche Daten zur Unterstützung der Benutzerfreundlichkeit. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.